Zur Zeit an der Universität Leipzig: Prof. Dr. Sebastian Rödl, Ordinarius

Sebastian.Roedl-at-unibas.ch

Vita (ausführlicher Lebenslauf [PDF [PDF/165 KB]] [PDF/165 KB])
Sebastian Rödl wurde 1967 geboren, studierte Philosophie, Musikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der JWG-Universität in Frankfurt am Main und an der FU Berlin. Nach seiner Promotion 1997 mit der Arbeit "Selbstbezug und Normativität" verbrachte er eineinhalb Jahre als Postdoktorand an der University of Pittsburgh. 2003 habilitierte er sich mit der Arbeit "Kategorien des Zeitlichen" an der Universität Leipzig, wo er von 1999 bis 2004 als Assistent und Oberassistent arbeitete. Nach Gastprofessuren an der University of Chicago und der New School University New York war er Heisenbergstipendiat der DFG und Associate Professor of Philosophy an der University of Pittsburgh. Von Oktober 2005 bis Sommer 2012 war er Ordinarius für Philosophie an der Universität Basel. Zur Zeit lehrt und forscht Sebastian Rödl an der Universität Leipzig.
Der Gegenstand seiner systematischen Arbeit ist die Natur des menschlichen Denkens und Handelns, also Philosophie des Geistes und der Sprache, Erkenntnistheorie, Moralphilosophie, Handlungstheorie. Die klassischen Autoren, die ihm am meisten bedeuten, sind Aristoteles, Thomas von Aquin, Kant, Hegel, Frege, Wittgenstein.

 

SIAS summer institute 2011/2012
Sebastian Rödl is convener, with James Conant ( University of Chicago ) of the SIAS summer institute 2011/2012 "The Second Person"

Leiter des
SNF-Projekts
"Thick Concepts and Reasons for Action" (August 2010 - Juli 2013)

Leiter des
SNF-Projekts
"Perception, Thought, and Knowledge" (August 2007 - September 2009)

Leiter des
SNF-ProDocs AM "Menschliches Leben"

Leiter des
SNF-ProDocs FM "Geist und Leben"


Ausgewählte Veröffentlichungen

  • "Infinite Explanation", in Philosophical Topics, Vol. 36/2, 2010, On Between Saying and Doing.
  • "The Form of the Will" (PDF) [PDF/385 KB], in Sergio Tenenbaum (ed.), Desire, Good, and Practical Reason: Clasical and Contemporary Perspectives, OUP 2010.
  • "The Self-Conscious Power of Sensory Knowledge", in Grazer Philosophische Studien 81, 2010.
  • "Judgement as Synthesis", Review Article, European Journal of Philosophy 17:3, 2009
  • "Logical Form as a Relation to the Object" [PDF [PDF/232 KB]],  in: Philosophical Topics 34: Analytical Kantianism
  • "Eliminating Externality", in: International Yearbook of German Idealism 5, 2007
  • "Forms of Desire: Comment on Paul Guyer" [PDF [PDF/86 KB]], Inquiry 50/5, Oktober 2007
  • Self-Consciousness, Cambridge, MA/London: Harvard University Press 2007.
  • Kategorien des Zeitlichen. Eine Untersuchung der Formen des endlichen Verstandes, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2005.


Vollständige Publikationsliste [PDF/165 KB] (siehe ausführlicher Lebenslauf)

 

ausgewählte Tagungen

  • "Self-Legislation", Potsdam, Juni 2006.
  • "Logic and History", University of Chicago, Oktober 2005.
  • "Reason and Autonomy", University of Chicago, April 2004.
  • "Pure Thought and Intuition", Universität Leipzig, Juli 2003.